VESNA CV

1935 wird sie in Wien unter dem bürgerlichen Namen Elfriede Sekirnjak geboren.

1957 diplomiert sie an der Akademie für Angewandte Kunst Wien bei Prof. Wimmer-Wisgrill.

Danach ist sie als Designerin bei Vossen in Gütersloh, Marigi in Rom, Gallerie La Fayette in Paris und bei der Nordiska Companie in Stockholm tätig, um praktische Erfahrungen zu sammeln.

1961 absolviert sie die Akademie Wien in der Meisterklasse Gobelinweberei. Anschließend arbeitet sie bei Fritz Riedl und entwirft Gobelines für das Salzburger Festspielhaus und für die Zentralsparkassa in Wien. Die Idee dazu beruht auf einem Gesamtkonzept, das Interieur-Ornamente in Bereichen wie Vorhänge, Teppiche, Kacheln, Wandbespannungen, Leuchten usw. verbindet.

1970 wird die eigene Werkstätte “Vesna Design” im Federlhof der Wiener Innenstadt, heute Bäckerstrasse 2, eröffnet. Es entsteht eine Werkstatt für Handdruck und Handweberei, sowie Schmuck (in Gemeinschaft mit Lore Weber).

1974 übernimmt sie den Lehrauftrag für Ornamentik und Handdruck an der Akademie der Bildenden Küste in Wien.

1975 lernt sie Jonathon Roberts (englischer Künstler, Schüler von Richard Matouschek) kennen, der eine große Bereicherung für ihr Schaffen darstellt. Jonathon Roberts trägt durch Malerei zu einer Erweiterung des Interieur-Programms bei.

1987  übersiedeln  die  eigenen Werkstätten mit dem gesamten Mitarbeiterstab (Druckerei, Näherei, Tischlerei) nach Primmersdorf in Niederösterreich. Ausschlaggebend dafür sind der Platzmangel im Wiener Innenstadtatelier und die Suche nach neuen Impulsen und der Nähe zur Natur.

In der Folge ist William Morris (“Ein Mann gegen die Zeit” 1860) ein wichtiger, geistiger Wegbegleiter. Das Zusammentreffen von Naturschönheit und geschichtsträchtigen Gebäuden fördern die Arbeit von Vesna.

Der Genius des Einfallsreichtums und die Liebe zur Schönheit sind stets die beherrschenden Prinzipien. Das Geldverdienen rangiert nachgereiht.

TOP